Sales-Gentle-View 9: Zuvorkommenheit

Liebe Sales-Ladies und -Gentlemen!

Sie wissen ja mittlerweile schon von mir, dass ich zu viel Zeit an Flughäfen verbringe.

Eine Warnung an alle, die nur gelegentlich reisen: Duty-Free ist nicht wirklich günstig.

Attraktiver wird es, wenn man eine Kundenkarte von einer der großen Duty-Free Ketten hat und hier von besonderen Rabatt-Aktionen profitiert. So eine Karte habe ich und nutzte diese bisher auch regelmäßig. Da gibt es mal 20% als Geburtstagsgeschenk, mal 15% Als Spring-Aktion, mal 20% End of Season etc.

Normalerweise funktionierte dies immer so, dass ich beim bezahlen meine Karte vorzeige und die Dame, dann im Computer sehen kann, auf welche der Aktionen ich Anspruch habe.

Nicht so, bei einer jungen Dame, die mir gerade im Duty-Free Shop in Berlin gegenüberstand. Sie belehrte mich, dass ich doch die jeweiligen Rabattgutscheine mitzuführen hätte. Deswegen werden sie mir auch ja nach Hause geschickt. Und wenn die anderen Verkäuferinnen, an den anderen Flughäfen in Deutschland, das anders machen würden als sie, dann machen die das falsch...! Kein Rabatt.

Daraus folgt: Kein Einkauf. Und jetzt sitze ich ganz entspannt an meinem Gate und shoppe bei Amazon. Noch günstiger und mit nur einem Tag Verzögerung.

Wenn wir als Verkäufer den Kampf gegen das Internet und die Digitalisierung gewinnen wollen, oder wenn wir diese sogar zu unserem Vorteil nutzen wollen, dann wird uns dies nur dann gelingen, wenn wir außergewöhnliche Dienstleistungen anbieten. Wenn wir außergewöhnlich aufmerksam und hilfsbereit sind.

Kunden überheblich zu belehren, dürfte der falsche Weg sein.

Sales-Ladies und -Gentleman sind:

  • clever
  • anpassungsfähig
  • gewandt
  • offen

Ihnen allen eine herausragende Woche!

Ihr

Michael Künzl

Der Sales-Gentleman